Mit der E-Paper-App von multicom stellen die Regionalmedien Austria (RMA) ihren Lesern die E-Paper-Ausgaben auf www.meinbezirk.at/s/epaper nun auch in einer eigenen App für Android und iOS zur Verfügung. Neben der App bietet die E-Paper-Suite von multicom auch einen Webreader und eine E-Paper-Konsole, die dank des integrierten Analyse-Cockpits umfangreiches Feedback zur Nutzungsweise der digitalen Ausgaben liefert.

Über Smartphone und Tablet bequem auf alle E-Paper der Regionalmedien Austria zugreifen
Mit der Einführung der E-Paper-App bieten die Regionalmedien Austria (RMA) ihren Nutzern die Möglichkeit, über das Smartphone und Tablet die 126 E-Paper-Ausgaben und die zugehörigen Beilagen und Prospekte der Wochenzeitungen aufzurufen. Die Leser können bequem durch die aktuelle Wochenzeitung in ihrem Bezirk blättern oder auch in den Ausgaben anderer Bezirke lesen.
Zudem verfügt die App – ebenso wie der Webreader – über ein Archiv, welches Zugriff auf Ausgaben, Beilagen und Prospekte der letzten Monate bietet.

Ganzheitliche Lösung zur Bereitstellung der gedruckten Zeitung über digitale Kanäle
Die im Software-as-a-Service-Modell betriebene E-Paper-Suite von multicom besteht aus der E-Paper-Konsole für die Überwachung, Administration und Nachbereitung von E-Paper-Produkten sowie dem WebReader und den Apps für iOS und Android. “Mit der E-Paper-Suite konnten wir unser Digitalangebot weiter ausbauen. Unsere Leser können die Ausgaben unserer Wochenzeitungen sowie die zugehörigen Beilagen und Prospekte digital im Webreader und nun auch in einer eigenen App für Smartphone und Tablet lesen.”, erklärt Andreas Heier, Leitung System & IT bei den Regionalmedien Austria.

Analysedaten nutzen und Leser besser verstehen
Das zur E-Paper-Konsole gehörende Analyse-Cockpit liefert umfangreiches Feedback zur Nutzungsweise der digitalen Ausgaben. „Verlage erhalten durch das integrierte Editorial Analytics wertvolle Informationen zum Leseverhalten, die Aufschluss darüber geben, welche Inhalte zu einer höheren Nutzung führen,“ erklärt Dr. Martin Huber, Geschäftsführer von multicom. Leseinteressen können dadurch stärker berücksichtigt und die Zufriedenheit der Leser gesteigert werden. Auch die Werbewirkung und der Erfolg der geschalteten Anzeigen kann mithilfe von Editorial Analytics gemessen werden.

Die neue E-Paper-App der RMA ist ab sofort kostenfrei in den App Stores von Apple und Google verfügbar.

Über die Regionalmedien Austria (RMA):
Die RMA AG steht österreichweit für lokale Nachrichten aus den Regionen und vereint unter ihrem Dach insgesamt 127 Zeitungen der Marken bz-Wiener Bezirkszeitung, Bezirksblätter Burgenland, Niederösterreich, Salzburg und Tirol, meine WOCHE Kärnten und Steiermark, der Kooperationspartner Bezirksrundschau Oberösterreich und Regionalzeitungen Vorarlberg sowie acht Zeitungen der Kärntner Regionalmedien und den Grazer. Im digitalen Bereich bieten die Portale meinbezirk.at, grazer.at und kregionalmedien.at lokale und regionale Inhalte. Ergänzend dazu stellt die RMA mit der Mini Med Veranstaltungsreihe, dem Magazin Hausarzt und gesund.at umfangreiche Gesundheitsinformationen zur Verfügung.

Über multicom und Gogol Publishing:
multicom bietet im starken Verbund mit Gogol Publishing ein breites Portfolio an Werkzeugen für Medienprodukte in Print und Digital aus einer Hand. Mit den Systemen der beiden Unternehmen werden über 600 Zeitungen, Magazine und Onlineportale bei Medienhäusern in der DACH-Region und Italien produziert und 400 Millionen Seiten im Netz ausgeliefert. Heute nutzen über 500.000 Redakteure und Autoren die Systeme. Damit gehören die beiden Unternehmen zu den führenden Anbietern von Multimedia-Publishing-Lösungen. Zu den Kunden gehören bedeutende Tageszeitungsverlage wie die DuMont Mediengruppe, Athesia Druck, Mediaprint, NOZ und mh:n Medien, die Mediengruppe Oberfranken oder die Passauer Neue Presse. Ebenso vertrauen auch die Wochenzeitungen in Deutschland (FUNKE) und Österreich (Regionalmedien Austria) auf die Systeme. Auch setzen zahlreiche kleine und mittelgroße Verlage in Deutschland die Lösungen ein und profitieren dabei vom in den Systemen eingelagerten Know-how der großen Kunden.